Jury

 

Die Jury 2018

Eine von der Staatsministerin für Kultur und Medien berufene Jury wählt unter den Bewerbungen die Nominierten für die Verleihung der Gütesiegel aus und schlägt diese für die Auszeichnung vor.

Sandra Kegel

Sandra Kegel © Helmut Fricke

Jury-Vorsitzende

Sandra Kegel

Literaturkritikerin (F.A.Z.)

Geboren 1970 in Frankfurt am Main. Sie studierte deutsche und französische Literatur sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Frankfurt, Aix-en-Provence und Wien. Sandra Kegel ist Redakteurin für Literatur und literarisches Leben im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sie gab das Reiselesebuch Paris heraus und ist Mitglied mehrerer Literaturpreisjurys, darunter bis 2017 des Ingeborg-Bachmann-Preises. Regelmäßig diskutiert sie in der 3sat-Sendung Buchzeit über literarische Neuerscheinungen, ausgezeichnet wurde sie mit dem Ravensburger Medienpreis.

Jury-Mitglieder

Hans Frieden © Koni Nordmann

© Koni Nordmann

Hans Frieden

Verlagsvertreter

1954 in Bern geboren, arbeitet seit rund 30 Jahren als Verlagsvertreter. Er besucht Buchhandlungen in ganz Deutschland für Verlage mit den Programmschwerpunkten Kunst/Architektur/Fotografie und Geisteswissenschaft/Geschichte/Politik. Seit 2014 ist er zudem als Botschafter für die Stiftung Buchkunst unterwegs.

Dieter Kosslick © Marc Ohrem Leclef

© Marc Ohrem Leclef

Dieter Kosslick

Festivaldirektor
Intendant der Internationalen Filmfestspiele Berlin

1948 in Pforzheim geboren. Er studierte in München Kommunikationswissenschaften, Politik und Pädagogik.

1992 wurde er Geschäftsführer der Filmstiftung NRW. Im Jahr 2000 wurde Dieter Kosslick vom Land Berlin und der Bundesregierung berufen, die Leitung der Internationalen Filmfestspiele Berlin zu übernehmen.  Seit dem 1. Mai 2001 ist er der Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

Dieter Kosslicks vielfaches Engagement für Film und Kultur wurde durch zahlreiche Preise und Ehrenauszeichnungen gewürdigt.

Jo Lendle © Mathis Beutel

© Mathis Beutel

Jo Lendle

Verleger (Carl Hanser Verlag)

1968 geboren. Nach dem Studium der Kulturwissenschaften in Hildesheim und Montreal studierte er am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 1996/97 war er Herausgeber der Literaturzeitschrift Edit. 1997 nahm er die Arbeit im DuMont Buchverlag auf, zunächst als Lektor für deutschsprachige Literatur, von 2010 bis Anfang 2013 als Verleger. Daneben lehrte er u. a. an den Universitäten Hildesheim, München, Leipzig und Biel. Zuletzt veröffentlichte er die Romane „Alles Land“ (2011) und „Was wir Liebe nennen“ (2013). Seit Januar 2014 ist Jo Lendle Verlegerischer Geschäftsführer im Carl Hanser Verlag.

Gabriele Schink © Werner Gabriel

© Werner Gabriel

Gabriele Schink

Im Ruhestand. Bis 2017 Regionaldirektorin des Börsenverein des deutschen Buchhandels NRW e.V

Geboren 1952 in Uelzen, Buchhändlerin, mit Berufserfahrung im Sortimentsbuchhandel, in Verlagen und im Zwischenbuchhandel. Von 2001 bis 2017 leitete sie als Regionaldirektorin die Geschäftsstelle des Börsenverein des deutschen Buchhandels NRW e.V. Sie vertrat die Interessen von gut 1000 Branchenunternehmen, beriet und unterstützte diese intensiv.

Stefan Weidle © Lisa Bach

© Lisa Bach

Stefan Weidle

Verleger (Weidle Verlag)

1953 in Stuttgart geboren, Übersetzer, Lektor und Verleger, zeitweise Journalist. Gründete 1994 den eigenen Verlag in Bonn. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter Kurt-Wolff-Preis (2005), Karl-Heinz-Zillmer-Preis (2000). War viele Jahre Vorstandsvorsitzender der Kurt Wolff Stiftung und hat in dieser Eigenschaft am Zustandekommen des Deutschen Buchhandlungspreises mitgewirkt. Lebt in Bonn und Berlin.

Christiane zu Salm © Nicolai Publishing & Intelligence

© Nicolai Publishing & Intelligence

Christiane zu Salm

Verlegerin (Nicolai Verlag)

1966 in Mainz geboren. Ausbildung zur Verlagsbuchhändlerin im S.Fischer Verlag, danach Studium der Betriebswirtschaftslehre in USA und München. Kunstsammlerin, Autorin, Medienunternehmerin. 2016 erwarb sie den 1713 in Berlin gegründeten Nicolai Verlag, für den sie ein neues Programm entwickelt. Es knüpft an die aufklärerischen Wurzeln des Verlages an und verhandelt die zentralen Fragen unserer Zeit.